Vormarsch der Designer-Katzen


Die gewöhnliche Hauskatze hat ausgedient. Wer sich heutzutage einen Stubentiger zulegt, will etwas Besonderes - nach der Devise: Je ungewöhnlicher, desto besser.

Speziell gezüchtete Rassekatzen sind in. Allerdings nicht die «Klassiker» wie Siamesen oder Perser, mit denen der Snob früher angeben konnte - die sind ein wenig aus der Mode gekommen. Gesucht sind vielmehr, so berichtet der «Sunday Telegraph», Neuzüchtungen wie die Sphynx, die praktisch kahl ist. Oder die Selkirk Rex, die gelockte Haare besitzt.

Egal ob nackt oder gelockt: Die Hauptsache bei den Designer-Katzen ist eh das Preisschild. Für weniger als 1500 Franken sind diese Neuzüchtungen nicht zu haben. Via: www.20min.ch
Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>